top left image
top right image
bottom left image
bottom right image
Neben allgemeinen Beratungsterminen arbeite ich auch nach der Methode der SI – Mototherapie®. Gerne gebe ich Ihnen hierzu weitere Auskünfte über Vorgehensweise, Kosten und Therapiedauer.

Die SI – Motodiagnostik® ist ein strukturiertes Beobachtungsverfahren, welches sich an einer störungsfreien Entwicklung orientiert.
Die Qualität in Motorik und Wahrnehmung ihres Kindes wird zusammenhängend betrachtet und mit vorhandenen Auffälligkeiten im Lern– und Sozialverhalten in Bezug gesetzt.

Die förderdiagnostische Untersuchung erfolgt in den Bereichen der sensorischen und motorischen Entwicklung, sowie der zentralen Seh– und Hörfähigkeit. Eine künstliche Trennung dieser Bereiche ist notwendig, um Ansatzpunkte für das weitere therapeutische Vorgehen zu finden und einen individuellen Förderplan für ihr Kind zu erstellen. (vgl. Kesper / Hottinger 2007, 11 ff.)
In der SI – Mototherapie® werden schließlich frühkindliche Bewegungsmuster, orientierend an der kindlichen Entwicklung, wiederholt und durch Stimulationstechniken der vestibulären, taktilen und propriozeptiven Wahrnehmung ergänzt. (vgl. Kesper / Hottinger, 2007)
In Einzeltherapie wird der Förderplan Ihres Kindes besprochen und Sie erhalten eine Anleitung zur Durchführung der Übungen. Folgetermine werden in regelmäßigen Abständen vereinbart, in denen je nach Fortschritt die Übungen angepasst werden.
Quellen:
Ayres, A. J./Robbins, J. / Flehmig, I. (2002): Bausteine der kindlichen Entwicklung. Die Bedeutung der Integration der Sinne für die Entwicklung des Kindes. 4. Aufl. Berlin: Springer.
Kesper, G. / Hottinger, C. (2007): Mototherapie bei Sensorischen Integrationsstörungen. 7.Aufl. München, Basel: Ernst Reinhardt Verlag.
Kesper, G. (Hrsg.) (2002): Sensorische Integration und Lernen. Grundlagen, Diagnostik und Förderung. München, Basel: Ernst Reinhardt Verlag.